Zur Startseite

Sekundarstufe 1

Was ist Judentum?

Diese Einführungsveranstaltung richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche, die wenig oder gar kein Vorwissen mitbringen. Hier möchten wir einen Überblick zur Entstehungsgeschichte des Judentums geben und die wesentlichen Bausteine eines religiösen Alltags erläutern. Dabei werden beispielsweise Themen wie Beschneidung, Bar Mizwa, Eheschließung, Schabbat, Reinheitsvorschriften, die hebräische Sprache, Männer- und Frauenbilder im Judentum sowie jüdisches Leben in Israel und in der Diaspora angesprochen. Die Veranstaltung eignet sich ebenfalls gut als Auftakt für die im Folgenden vorgestellten Themen.

Koscher Kochen

Wie schmecken Matzenauflauf oder israelischer Salat mit Couscous? Was ist das Besondere an koscherem Schokoladen-kuchen? In diesem Projekt möchten wir Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben, koscheres Essen aktiv kennen zu lernen. Nach einer kurzen Einführung, in der wir erläutern, welche jüdischen Speisevorschriften existieren und warum sie entstanden sind, wollen wir zeigen, dass man auch mit einem Speiseplan ohne Cheeseburger oder Schweineschnitzel auf nichts verzichten muss. Durch das gemeinsame Zubereiten traditionell jüdischer Gerichte sollen die Schüler einen Einblick in die jüdische Lebenswelt bekommen. So erklären wir zum Beispiel, warum man in einer koscheren Küche eigentlich alles doppelt braucht und gehen der Frage nach, ob man in einem arabischen Restaurant auch koscher essen kann...

Schabbat

Innerhalb dieses Projekts erläutern wir die Entstehungsgeschichte des Feiertages Schabbat und beschreiben, wie er in einem jüdischen Haushalt begangen wird. Es soll aber nicht bei der Theorie bleiben, denn wir möchten mit den Jugendlichen die Schabbatzeremonie so nachvollziehen, wie sie in vielen Familien jeden Freitagabend stattfindet. Während des gemeinsamen Brotteilens und der Gebete erklären wir die Bedeutung jeder einzelnen Handlung und zeigen Parallelen zu ähnlichen Bräuchen im Christentum auf.

Pessach

Mit Pessach stellen wir einen hohen jüdischen Feiertag biblischen Ursprungs vor. Dieser Feiertag lässt sich gut mit Äquivalenten in der christlichen Tradition vergleichen und ist deshalb besonders geeignet, um Berührungsängste und Vorurteile abzubauen.

Neben der Beschreibung des Pessachfestes und des Auszugs aus Ägypten, der die Grundlage dieses Festtags bildet, erklären wir auch den Pessachteller mit allen Ingredienzien. Besonders den süßen Bestandteil des Pessachtellers, der den Mörtel symbolisiert, mit dem die Juden in der ägyptischen Sklaverei Pyramiden bauen mussten, sollen alle Schüler kosten können.