Zur Startseite

Danksagung

Wir danken Sonat Hart-Birnecker, die mit ihren Lehrveranstaltungen unsere Begeisterung für die deutsch-jüdische Kultur und Geschichte geweckt und beständig genährt hat. Ohne ihr Vertrauen in unser Können und unsere Chuzpe wäre Blickwechsel nicht entstanden.

Wir danken dem Paideia Institute for Jewish Studies für die vielen Ideen und hilfreichen Ratschläge bei der Planung und Durchführung unseres Projekts. Wir danken allen, die uns in Troyes, Stockholm und Vilnius zugehört und bestärkt haben, ganz besonders Yair und Brachi Lipschitz.

Wir danken Nirit Roeßler für die Unterstützung bei der Erstellung von Finanzierungsplänen und die Vermittlung nützlicher Kontakte.

Wir danken dem Leo Baeck Institut e.V. (Leo Baeck Programm. Jüdisches Leben in Deutschland - Schule und Fortbildung) für die großartige Möglichkeit, uns als selbstständiges Projekt zu präsentieren und unsere Vorstellungen nicht zuletzt durch die finanzielle Unterstützung zu realisieren. Dabei sei Christine Keck für die freundliche und verständnisvolle Projektbetreuung gedankt.

Wir danken Janett Köber für die Hilfe bei der Erstellung von Anträgen, die Vermittlung von Teilnehmern sowie für ihre aufmunternden Worte und ihren ansteckenden Optimismus.

Wir danken Susanne Wurlitzer für das „Corporate Design" - wir erfreuen uns stets aufs Neue an dem äußerst sehenswerten Ergebnis. Dank auch an Caroline Wurlitzer für die künstlerische Beratung und die Übermittlung all unserer Änderungswünsche.

Wir danken der Leo Baeck Summer University für die große Unterstützung. Hierbei danken wir Jeffrey M. Peck und Anna Held, die unsere ersten Schritte als eigenständiges Projekt ermöglicht haben und besonders auch Hanna Jarowinsky für ihren Einsatz beim Überwinden bürokratischer Hindernisse.

Wir danken Sabine Arnicke und den Schülern des Friedrich-Engels-Gymnasiums in Berlin Reinickendorf für ihre aktive Mitarbeit, ihre Begeisterung und Geduld bei den ersten Veranstaltungen von Blickwechsel.

Wir danken Albert Steinmetz, ohne dessen großes technisches Know-how und beharrliches „Nachhaken" diese Website wohl nie zustande gekommen wäre.